Frauen- und Geschlechterforschung

Sektion der Deutschen Gesellschaft für Soziologie

Aktivitäten


CfPs, Tagungen, Stellenausschreibungen und Initiativen

Call for Papers and more


Zur Aktualität der Soziologie Max und Marianne Webers für Gesellschaftsanalysen in feministischen und geschlechtertheoretischen Perspektiven
Der Lehrstuhl für Soziologie/Soziale Ungleichheit und Geschlecht an der Ruhr-Universität Bochum veranstaltet vom 17. bis 18. Oktober 2019 einen Workshop zum Thema "Zur Aktualität der Soziologie Max und Marianne Webers für Gesellschaftsanalysen in feministischen und geschlechtertheoretischen Perspektiven". Abstracts können bis zum 15. März 2019 bei Prof. Dr. Heike Kahlert (conference-sozsug@rub.de, siehe  auch: http://www.sowi.rub.de/sozsug) eingereicht werden. Weitere Informationen finden Sie im Call >>>

Die Organisation von Familie, Generativität und Geschlecht zwischen Re-Naturalisierung und Vergesellschaftung – Gesellschafts- und geschlechtertheoretische Perspektiven im Dialog
Der Lehrstuhl für Soziologie/Soziale Ungleichheit und Geschlecht an der Ruhr-Universität Bochum veranstaltet vom 06. bis 08. November 2019 einen Workshop zum Thema "Die Organisation von Familie, Generativität und Geschlecht zwischen Re-Naturalisierung und Vergesellschaftung – Gesellschafts- und geschlechtertheoretische Perspektiven im Dialog". Abstracts können bis zum 31. März 2019  an Prof. Dr. Heike  Kahlert (conference-sozsug@rub.de, siehe  auch: http://www.sowi.rub.de/sozsug) gesendet werden. Eine Rückmeldung zu Annahme oder Ablehnung des Beitragsvorschlags erfolgt bis Ende April 2019. Weitere Informationen finden Sie im Call >>>

Queere Zukünfte - Öffnungen und Schließungen von Möglichkeits(t)räumen
CfP der Sektion Frauen- und Geschlechterforschung der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Kooperation mit ihrer AG Queer zur Session „Felder der Transformation‘“ der 2. Regionalkonferenz der DGS unter dem Titel „Great Transformation. Die Zukunft moderner Gesellschaften“. Die Regionalkonferenz findet vom 23.-27.9.2019 an der Friedrich-Schiller-Universität Jena statt. Der Einreichungsschluss für Abstracts ist der 17.03.2019. Weitere Informationen finden Sie im Call CFP Queer Zukünfte

CfP für den Sammelband: Komplexe Familienverhältnisse
Claudia Zerle-Elsäßer und Anna Buschmeyer aus dem Deutschen Jugendinstitut e.V. geben einen Sammelband zum Thema „Komplexe Familienverhältnisse – wie sich das Konzept Familie im 21. Jahrhundert wandelt“ heraus und bitten um Einreichungen bis zum 28. Februar 2019. Der Band wird in der Sektionsreihe "Forum Frauen- und Geschlechterforschung" im Verlag Westfälisches Dampfboot erscheinen.
Weitere Informationen finden Sie im Call  Komplexe Familenverhältnisse

Quo vadis Feminist STS? - Genealogien, Herausforderungen und Visionen feministischer Wissenschafts- und Technikforschung
CfP für ein gemeinsames Symposium der Sektion Frauen- und Geschlechterforschung mit der Sektion Wissenschafts- und Technikforschung am 13./14. Juni 2019 in Berlin. Einreichungsfrist für Abstracts sit der 15. Februar 2019. Weitere Informationen finden Sie im Call:  CFP Quo vadis Feminist STS

 

 

Tagungen


Workshop „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit?“ am 25. Januar 2019 an der BTU Cottbus-Senftenberg: Unter dem Titel »Gleicher Lohn für gleiche Arbeit?« lädt der Workshop an der BTU Cottbus-Senftenberg dazu ein, mit Expert_innen über ihre Forschung zum Thema Gender Pay Gap diskutieren und die alte Frage neu zu denken, wie Erwerbsunterschiede zwischen den Geschlechtern aufgebrochen werden können. Weitere Informationen zum Programm und zum Tagungsort finden Sie im Flyer..

Flyer


Tagung "Zwischen Dystopien und Utopien: Nachdenken über die Zukunft des Sorgens und der Sorgearbeit" vom 14.02.-15.2.2019 an der JKU in LInz.
Das Institut für Soziologie, Abt. für Gesellschaftstheorie und Sozialanalysen, lädt gemeinsam mit der Wissenschaftsinitiative "Care.Macht.Mehr" zur Tagung "Zukunft des Sorgens und der Sorgearbeit" ein. Das Programm und weitere Informationen zur Tagung finden Sie im Flyer.

Programm: Zukunft des Sorgens


39. DGS-Kongress „Komplexe Dynamiken globaler und lokaler Entwicklungen“ vom 24.-28. September 2018 in Göttingen: Im Rahmen des 39. DGS-Kongress „Komplexe Dynamiken globaler und lokaler Entwicklungen“ am 24.-28. September 2018 in Göttingen finden unsere beiden Sektionsveranstaltungen und die Mitgliederversammlung der Sektion statt:

  • Dienstag, 25.09.2018, 14:15 - 16:00 Uhr
    Big Data and Algorithms of Intersectionality: Grounding Critical Queer-Feminist Research in the Digital Age
  • Dienstag, 25.09.2018 16:00 - 17:30
    Mitgliederversammlung und Empfang
  • Mittwoch, 26.09.2018, 09:00 - 11:45 Uhr
    Globaler Kapitalismus ohne Geschlecht und „Race“? Theoretische Zugänge und Feministische Kritiken

Stellenausschreibungen


Zur Zeit keine Stellenausschreibungen

 

Initiativen


Diese Seite kann von Mitgliedern genutzt werden, um beispielsweise für eine Initiative im Rahmen der Frauen- und Geschlechterforschung zu werben, sie vorzustellen etc. 
Informationen senden Sie bitte an die Webmasterin Lisa Mense (lisa.mense@uni-due.de).

Initiative Care.Macht.Mehr
Auf der Website finden sich Informationen zu Aktivitäten rund um das Thema Care sowie das sog. Care-Manifest, das von inzwischen über 1200 Personen (viele davon Sektionsmitglieder) unterschrieben wurde. Weitere Informationen finden Sie hier.

Publikationsankündigung Geschlecht in gesellschaftlichen Transformationsprozessen
Walgenbach, Katharina/Stach, Anna (Hrsg.): Geschlecht in gesellschaftlichen Transformationsprozessen. Opladen: Budrich Verlag 2015. Mit Beiträgen von Meike Baader, Regina Becker-Schmidt, Antke Engel, Sara Farris, Jeff Hearn, Susanne Maurer, Angela McRobbie, Barbara Rendtorff, Tove Soiland, Anna Stach, Christine Thon, Katharina Walgenbach. Nähere Informationen finden Sie hier

Überblick: Angriffe gegen Geschlechterforscher_innen und Sexualpädagog_innen und die Positionierungen von Fachgesellschaften
Nach dem ausgeschütteten Hass gegen Wissenschaftler_innen der Geschlechterforschung und der Sexualpädagogik ist eine breite Solidarität aufgekommen. Wissenschaftliche Fachgesellschaften (und zahlreiche weitere Akteur_innen) haben sich positioniert. Mittlerweile sind einige gute Übersichtsbeiträge über die Debatte erschienen. Die Webseite "Das Ende des Sex: Biologisches Geschlecht ist gemacht" gibt dazu einen Überblick.

Solidaritätserklärung
Die Sektion Frauen- und Geschlechterforschung in der DGS begrüßt die aktuelle Erklärung der DGS zu Hetzkampagnen gegen Wissenschaftler_innen aus dem Feld der Geschlechter-und Sexualitätsforschung und schließt sich dieser Stellungnahme an, auch weil einige ihrer Mitglieder in besonderer Weise betroffen sind. Als Sektion setzen wir uns für eine vielstimmige Geschlechter- und Sexualitätsforschung ein, die Selbstverständlichkeiten irritiert und an gesellschaftlichen Machtverhältnissen rührt. Wir erklären ausdrücklich unsere Solidarität mit allen Wissenschaftler_innen, die sich derzeit rassistischen, homo- und transphoben und sexistischen Angriffen ausgesetzt sehen und treten ihrer Diffamierung entschieden und mit Nachdruck entgegen.
Der Sektionsrat
24.07.2014

Blog feministische Studien
Die Zeitschrift "feministische studien" hat einen Blog eingerichtet. "Im zweimonatigen Wechsel werfen Autor*innen-Duos ihren Blick auf die Welt und was sich in ihr ereignet und werden dies mit feministischem Sachverstand für uns analysieren und interpretieren", so die Einführung von Sabine Hark.